strellson tralog ifolor Physiozone Ihr Spezialist für Pyhsiotherapie tit-imhof amag schuetzengarten averydennison
Home / Verein / Vereinsgeschichte

Vereinsgeschichte

Der FC Kreuzlingen wurde 1905 als einer der ersten Thurgauer Fussballvereine gegründet. Die damaligen Fussballpioniere waren Mitinitiator der 1909 gegründeten Bodensee-Liga.

In den 1930er-Jahre sorgte der FC Kreuzlingen national für Aufsehen. Den Grenzstädtern gelangen drei Aufstiege in Folge und mit einem 3:0-Erfolg über den Etoile Carouge FC wurde der FC Kreuzlingen Schweizer 1.-Liga-Meister 1934. Damit verbunden war die Aufstiegsberechtigung zur Nationalliga. Aus finanziellen Gründen verzichtete der FC Kreuzlingen auf eine Teilnahme.

Dafür hielt die Fussballprominenz Einzug ins neu errichtete Fussballstadion an der Konstanzerstrasse. In den 1930er-Jahren trug der FC Kreuzlingen rund 60 internationale Freundschaftsspiele gegen europäische Topmannschaften aus. Dem kleinen Grenzland-Stadion kam dabei eine Pionierrolle zu, es waren Flutlichtspiele. In der Schweiz verfügten damals nur die Grasshoppers ebenfalls über eine solche Anlage. Die Gegner hiessen AS Roma, FC Everton, West Ham United London, Racing Club Paris, Honved Budapest, Waldhof Mannheim, 1860 München. Es kamen auch Vereine aus Ost- und Nordeuropa und sogar die Mexikanische Nationalelf, welche sich auf die WM 1936 in Italien vorbereitete. Alleine in der Saison 1933/34 verkaufte der FC Kreuzlingen rund 50’000 Eintritte für diese Spiele.

Der FC Kreuzlingen spielte auch anschliessend noch einige Jahre eine gute Rolle in der zweithöchsten Schweizer Liga, ehe sich der Verein langsam in die regionalen Ligen verabschiedete. 1959 musste das Stadion an der Konstanzerstrasse aufgegeben werden, nach einem Gastspiel beim FC Tägerwilen fand man 1962  eine neue Heimat im Hafenareal. Dort spielt der FCK heute noch, eine Ausnahme bildeten die Jahre 1997 – 2006, in dieser Zeit trug man im Burgerfeld die Heimspiele aus.

Anfang der 80er-Jahre gelang den Kreuzlingern nach langer Abstinenz wieder die Rückkehr in die dritthöchste 1. Liga und der Verein konnte auch öfters wieder das 1/16-Finale des Schweizer Cups erreichen (TV-Zusammenschnitte). Zwischen 1997 und 2009 spielten die Grün-Weissen dann durchgehend in der 1. Liga. Höhepunkt dieser Ära war im Jahre 2004 das erreichen der Aufstiegsspiele zur Challenge League, wo man erst nach Verlängerung am FC Baulmes scheiterte.

In den letzten Jahren wurde die Infrastruktur im Hafenareal stetig verbessert. Eine kleine Tribüne, ein neuer Kunstrasenplatz, ein neues Garderobengebäude und ein renoviertes Clubhaus stehen den Spielern und Zuschauern zur Verfügung. 2022 folgt ein komplett saniertes Hauptspielfeld und eine neue Flutlichtanlage.

Im Sommer 2022 stieg der FC Kreuzlingen nach langer Abstinenz wieder in die 1. Liga auf und freut sich auf Vergleiche mit starken Amateurvereinen zwischen Tessin und Zürich.

Der Thurgauer Traditionsverein FC Kreuzlingen 1905  freut sich auf Ihren Besuch bei einem Meisterschaftsspiel im schönen Hafenareal direkt am Bodensee. (Aufgrund der Sanierungsarbeiten findet die Vorrunde 2022 im Burgerfeld statt)

Kreuzlingen, im Juni 2022

Grösste Erfolge FC Kreuzlingen:

Schweizer 1.-Liga-Meister: 1934, Aufstiegsspiele Challenge League: 2004, Vize-Meister Bodensee-Liga: 1910, Ostschweizer Meister: 1933, 1946, 1981, Aufstieg 1. Liga: 1932, 1938, 1946, 1981, 1989, 1997, 2012, 2022

27 Teilnahmen am Schweizer Cup, Achtelfinale 1935 gegen FC Lugano.

Weitere Informationen zur Vereinsgeschichte findet man in der Festschrift zum 111-jährigen Jubiläum und in dem seit 1999 erscheinenden FCK-Fanzine „Grenzstadtkurier“. Infos zur Festschrift und zum Fanzine.

Haben Sie Fotos, Zeitungsausschnitte oder Gegenstände aus der Vergangenheit des FC Kreuzlingen? Ich führe ein umfangreiches Archiv zum FC Kreuzlingen und freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme: daniel.kessler@mail.ch