strellson tralog ifolor Physiozone Ihr Spezialist für Pyhsiotherapie tit-imhof amag
Startseite / Allgemein / SoleLuna Fussballturnier in Küsnacht

SoleLuna Fussballturnier in Küsnacht

Lange ist es her, seit wir uns das letzte Mal mit anderen Mannschaften messen konnten. Die Corona-Bedingungen liessen eine Durchführung eines Wettkampfes mit mehreren Mannschaften bis vor kurzem nicht zu. Die Vorfreude bei den Spielern war deshalb riesig als sie erfuhren, dass das Turnier in Küsnacht stattfinden kann. Seit Ende Februar konnten unsere Kickers nicht mehr gegen andere Teams antreten. Die Erwartungen waren daher entsprechend gross.
Die Wettervorhersagen waren alles anderes als gut, doch Petrus hatte Erbarmen mit uns und liess nur ab und zu mal was Nasses auf die Sportanlage Fallacher herunterprasseln. Wir traten mit 2 Mannschaften an (Team Grün: FCK BodenseeKickers 1; Team Weiss: FCK BodenseeKickers 2)
Hier die Fakten zu den Spielen:
Team Grün (FCK BodenseeKickers 1)
FCK BodenseeKickers 1 : Team Zwyssig 1:0
Die lange Turnierpause machte sich bei uns in den ersten Minuten des Spiels bemerkbar. Bis die Zahnräder wieder ineinander griffen, dauerte es bis zur Spielhälfte. Christian erzielte gegen den Schluss der Partie das einzige entscheidende Tor.
FCK BodenseeKickers 1 : Züriseee 2:0
Spiele gegen Zürisee sind immer etwas Besonderes. In der ersten Minute hätte das erste Tor für uns fallen müssen. Lukas’ Schuss fand den Weg knapp über das Gehäuse. Ein paar Momente später hätte Marc den Ball fast ins eigene Tor geköpfelt. Lukas und Roli hielten dicht und wehrten ein paar gute Torchancen der Zürcher ab.
Der einzig wahre Zürcher bei uns im Team, Lukas, überraschte mit einem Weitschuss von der Platzmitte den gegnerischen Torwart und traf zum 1:0. Was bei uns fast geschehen wäre, das passierte bei den Zürchern: ein Eigengoal führte zum 2:0 und entschied die Partie.
FCK BodenseeKickers 1 : Furiosi 1 0:1
Die «Furiosen» legten wie die Feuerwehr los. Lukas musste seine Erfahrungen als Verteidiger einbringen, sonst hätte es bereits nach wenigen Minuten 2-3 Mal bei uns hinten geklingelt. Die Kickers fanden dann wieder zu ihrem Spiel. Marc und Raphael liessen je eine gute Torchance aus. Die Kräfte liessen am Schluss nach und die «Furiosen» nutzten diese Situation gnadenlos aus. Philipp war gegen diesen Schuss macht- und chancenlos.
FCK BodenseeKickers 1 : Insieme Zurich 1 0:1
Chancen gab es hüben wie drüben. Die erste Torchance hatte Lukas in der Anfangsminute. Das Leder verfehlte das Ziel nur knapp. Hinten glänzte Philipp mit ein paar sehr guten Reflexen. Das Spiel war auf Messers Schneide. Marc setzte seinen Kopfball ebenfalls knapp neben das Tor. So kam es wie es kommen musste… nach einem Einwurf fiel das finale Tor. Philipp war ganz auf sich alleine gestellt und konnte den Siegestreffer der Zürcher nicht verhindern.
Team Weiss (FCK BodenseeKickers 2)
FCK BodenseeKickers 2 : Insieme Rapperswil-Jona 0:0
Der Antriebsmotor war bei den Kickers lange auf Standby-Modus geschaltet. Katrin musste für unseren Stammgoalie in die Bresche springen und ersetzte Raphael Schindler hervorragend. Dieser Umstand hat die Mannschaft anfangs ein bisschen aus der Fassung gebracht. Durch Katrins präzise und weite Abschläge fanden die Kickers gegen Schluss wieder zu ihrem gewohnten Spiel zurück. Die Defensive hat ganze Arbeit geleistet und konnte das torlose Unentschieden bis zum Schluss verdientermassen halten.
FCK BodenseeKickers 2 : Crazy Kickers Basel 0:0
Um gegen die starken Basler reüssieren zu können, war mit Blick auf das vorherige Spiel eine Leistungssteigerung dringend nötig. Die Spieler hielten den Druck Stand und kreierten ein paar gute Spielzüge nach vorne, die dann leider von der gut organisierten Basler Verteidigung unterbunden wurden. Das Resultat von 0:0 ging völlig in Ordnung.
FCK BodenseeKickers 2 : Furiosi 2 2:0
Mit einer anderen Formation konnten die Kickers den ersten Sieg einspielen.
Michael Steiger wechselte auf die linke und Vanessa auf die rechte Stürmerposition. Urbano agierte neu in der Innenverteidigung. Diese neue Rotation fruchtete sofort. Vanessas genaue Zuspiel nach Vorne gaben dem Spiel zusätzlichen Antrieb. Sie war es auch, die mit einem schönen Pass Fabians erstes Tor einleitete. Ihre Vorlage netzte er gekonnt in die linke untere Ecke ein. Michaels präzise halbhohe Flanke kurz vor Schluss verwertete Fabian mit einem sehenswerten Seiten-Fallrückzieher wiederum in die selbe Ecke wie zuvor.
FCK BodenseeKickers 2 : Insieme Zürich 2 3:0 “The Show must go on”
Mit der gleichen Aufstellung wurde gegen die Zürcher so richtig abgerockt. Fabian nutzte ein Zuspiel von Michael aus und setzte den Ball nach wenigen Minuten in die Maschen. Michael fasste sich ein Herz, setzte einen Sololauf an und erzielte sein erstes Turniergoal. Quasi mit dem Schlusspfiff konnte Daniel Eggenberger auf 3:0 erhöhen.
FCK BodenseeKickers 2 : Insieme Zürich 1 1:1
Ein Spiel mit vielen Fragezeichen. Eigentlich hätten wir dieses Spiel mit 2 Toren gewonnen gehabt. Es kam jedoch alles ein bisschen anders…
Das Siegestor wurde nach dem Abpfiff aberkannt. Mit einem Sieg wären die Kickers im Finale gestanden. Mit dieser Massnahme musste der Finalteilnehmer mittels Elfmeterschiessen ausgemacht werden.
Kommen wir wieder zurück zum Spiel. Die Zürcher waren ein harter Gegner und übernahmen anfangs das Zepter. Wie aus dem Nichts fiel Dank Fabian das erste Tor für uns.
Mit einer perfekten Ballabnahme setzte sich Mitte der Spielzeit Nikola in Szene, zog Richtung Zürcher Tor, umspielte den herauskommenden Torwart und schoss mit seinem linken Fuss das Leder in den Kasten.
Was für ein Einstand! An seinem ersten Turnier im grün-weissen Dress macht er sein erstes Tor! Bravo Nikola! Die Zürcher Reaktion liess nicht lange auf sich warten. Ein satter und strammer Weitschuss konnte Kathrin nicht parieren. Bei diesem Geschoss hätten andere Torhüter auch keine Chancen gehabt. Zu genau und zu präzise war dieser.
Tja, als «vermeintlicher Sieger» mussten wir zum Penaltyschiessen antreten. Michael, Nikola, Urbano und Brunaldo versuchten ihr Glück. Leider versagten beim letzten entscheidenden Versuch die Nerven. Somit hiess die Finalpaarung -> Insieme Zürich 1 gegen Crazy Kickers.
Das Finalspiel gewannen die Zürcher und somit auch das Turnier. Was soll man dazu noch sagen…
Einmal mehr habt ihr gezeigt, was Zusammenhalt bedeutet. Trotz schwierigen äusserlichen Bedingungen und speziellen Umständen resultierte ein solider vierter und fünfter Platz. Ihr habt alles gegeben und füreinander gekämpft. Ich bin stolz auf euch!
Yes, we are a family – FCK BodenseeKickers!
Weitere Infos