strellson ImmoLeague tralog ifolor amag Klinik Seeschau am Bodensee tit-imhof genie-ag
Startseite / Verein / Vereinsgeschichte

Vereinsgeschichte

„Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Bewahrung des Feuers“ (Gustav Mahler)

Der FC Kreuzlingen wurde 1905 als einer der ersten Thurgauer Fussballvereine gegründet. Anfang der 30er-Jahre gelangen dem FCK unter dem englischen Spielertrainer Norman Smith drei Meisterschaften in Folge. 1934 wurden die Grenzstädter in Neuenburg Schweizer 1. Liga – Meister durch einen 3:0-Erfolg gegen den Etoile Carouge FC aus Genf, damit stieg der FCK sportlich in die höchste Schweizer Liga auf. Die Teilnahme an der Nationalliga wurde allerdings aus finanziellen Gründen abgelehnt. Spielstätte war zu dieser Zeit das Stadion an der Konstanzerstrasse, zusammen mit dem Hardhof in Zürich war es zu Beginn der dreissiger Jahre der einzige Schweizer Fussballplatz mit einer Flutlichtanlage.

In damals sehr populären Freundschaftsspielen traten in Kreuzlingen zu dieser Zeit einige der besten Fussballmannschaften Europas an, so unter anderem die AS Roma, West Ham United London, First Vienna FC, Racing Club Paris, FC Everton, Waldhof Mannheim, 1860 München, SpVgg Fürth, Honved Budapest, aber auch Schweizer Grössen wie Servette Genf, Grasshoppers Zürich oder die Young Boys Bern. Allein während der Saison 33/34 verkaufte der FC Kreuzlingen über 50’000 Eintrittskarten für seine Spiele. Der FC Kreuzlingen spielte auch anschliessend noch einige Jahre eine gute Rolle in der zweithöchsten Schweizer Liga, ehe sich der Verein langsam in die regionalen Ligen verabschiedete. 1959 musste das Stadion an der Konstanzerstrasse aufgegeben werden, nach einem Gastspiel beim FC Tägerwilen fand man 1962  eine neue Heimat im Hafenareal. Dort spielt der FCK auch heute noch, eine Ausnahme bildeten die Jahre 1997 – 2006, in dieser Zeit trug man im Burgerfeld die Heimspiele aus.

Anfang der 80er-Jahre gelang den Kreuzlingern nach langer Abstinenz wieder die Rückkehr in die dritthöchste 1. Liga und der Verein konnte auch öfters wieder das 1/16-Finale des Schweizer Cups erreichen. Zwischen 1997 und 2009 spielten die Grün-Weissen dann durchgehend in der 1. Liga. Höhepunkt dieser Ära war das erreichen der Aufstiegsspiele zur Challenge League, wo man erst nach Verlängerung am FC Baulmes scheiterte.

In den letzten Jahren wurde die Infrastruktur beim FC Kreuzlingen stetig verbessert. Ein neuer Kunstrasenplatz sorgt für optimale Trainingsbedingungen und eine kleine Sitzplatztribüne erhöht den Zuschauerkomfort. Die letzten fünf Jahre spielte der FC Kreuzlingen, mit Ausnahme eines einjährigen Gastspiels in die 1. Liga Classic, unter den Top-Teams der fünftklassigen 2. Liga Interregional. Die Saison 2015/16 wird am Bodensee mit viel Elan angegangen um in naher Zukunft wieder Spitzenamateurfussball im Klein Venedig präsentieren zu dürfen. Der Thurgauer Traditionsverein FC Kreuzlingen 1905  freut sich auf Ihren Besuch bei einem Meisterschaftsspiel im schönen Hafenareal direkt am Bodensee.

Kreuzlingen, im Juni 2015

Verein_Vereinsgeschichte__Ostschweizer_Meister

Bild: Ostschweizer Meister 1933

Der FC Kreuzlingen bei Wikipedia: hier anklicken

Weitere historische Fotos vom FC Kreuzlingen: hier anklicken

Zusammenschnitte im Schweizer Fernsehen zu den Cup-Partien gegen die damaligan NLA-Clubs Grenchen (1985) und GC (1986) hier anklicken

Wenn Sie mehr über die Geschichte des FC Kreuzlingen lesen wollen, finden Sie im FCK-Fanmagazin „Grenzstadtkurier“ die ersten Zeitabschnitte der Vereinsgeschichte mit vielen historischen Fotos aufgearbeitet. Der Fokus liegt auf den interessantesten Jahren, weitere Teile folgen. GK Nr. 4: 1905-1933, GK Nr. 5: 1933/1934, GK Nr. 6: 1934/1935, GK Nr. 7: 1935/1936, GK Nr. 8: 1936/1937. Erhältlich im Clubhaus und bei: daniel.kessler@fck1905.ch

 Haben Sie Fotos, Zeitungsausschnitte oder Gegenstände aus der Vergangenheit des FC Kreuzlingen? Ich würde mich über eine Kontaktaufnahme freuen: daniel.kessler@fck1905.ch / 079/422’88’07